Bayernbund und Trachtler bei der Bundeskanzlerin

28.01.2020

Es waren schon besondere Erlebnisse für den Bayernbund und die Offiziellen des Bayerischen Trachtenverbandes als sie mit einer zwei Busse starken Delegation in die Bundeshauptstadt reisten und sich vor dem Besuch der Grünen Woche auf politische Bildungsreise machten. Gleich zweimal kam es dabei zu höchst erfreulichen Begegnungen. War am vormittag der Besuch beim Innen-, Bau- und Heimatministerium die Begegnung mit Bundesminister Horst Seehofer eine große Freude, so steigerte sich diese Freude noch am nachmittag beim Besuch im Bundeskanzleramt. Dort trafen die Bayernbundler und Trachtler sogar mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen. Beim gemeinsamen Fototermin war es für Bayernbund-Landesvorsitzenden Sebastian Friesinger, für Landesvorsitzenden Max Bertl vom Bayerischen Trachtenverband sowie für Knut Kreuch, Oberbürgermeister der thüringischen Stadt Gotha und Präsident des Deutschen Trachtenverbandes möglich, mit der Kanzlerin einen kurzen Dialog zu führen. „Dabei haben wir ihre hohe Wertschätzung für die Traditions-, Trachten- und Brauchtumspflege und für Bayern gehört und gespürt, sie schätzt das Ehrenamt und das, was wir für unser Land tun“, so die Rosenheimer Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig, die zusammen mit ihrem Kollegen Alexander Dobrindt sowie mit dem Rosenheimer Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner am Empfang im Kanzleramt teilnahm. Auf die spontane Frage des Rosenheimer Günter Reichelt, Schatzmeister der Bayerischen Gebirgsschützen, ob die Bayernbund-Musik mit ihren Instrumenten ein Ständchen spielen dürfe, sagte die Kanzlerin zu und so erklang der Heimatland-Marsch zu Ehren von Bundeskanzlerin Angela Merkel und zur Freude von rund einhundert Vertretern aus Bayern, die sich daheim um ihre Heimat in vielfältiger Weise kümmern.

Fotos: Toni Hötzelsperger, Fritz Lutzenberger
Text: Toni Hötzelsperger

 

Weitere Veranstaltungen