Ministerpräsident Horst Seehofer lobte das Bayernbund-Mundartbuch

02.05.2015

Das vor kurzem vom Bayernbund für Schulen, Vereine, Organisationen und Kindergärten herausgegebene Lesebuch “Freude an der Mundart” überreichten die Projektverantwortlichen des Kreisverbandes Rosenheim Ministerpräsident Horst Seehofer im Rahmen der Eröffnung des Bayerischen Trachtenkulturzentrums in Holzhausen. Dieser würdigte bei seiner Visite des Bayernbund-Informationsstandes Inhalt, Umfang und die Zielrichtung des Werkes zugunsten der Mundart sowie des Brauchtums und der Heimat.

Der Bayerische Trachtenverband stellte dank des Landesvorsitzenden Max Bertl einen gut gelegenen Platz für den Bayernbund-Infostand zur Verfügung. Der Stand war an beiden Tagen sehr gut besucht. Neben dem Ministerpräsidenten informierten sich unter anderem Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, der ehemalige Kultusminister Siegfried Schneider, Landtagspräsident a.D. Johann Böhm, Bezirkstagspräsident von Oberbayern und Präsident des Verbandes der Bezirke Josef Mederer, Freie Wähler-Fraktionsvorsitzender Hubert Aiwanger sowie viele weitere hochrangige Persönlichkeiten aus Politik und öffentlichem Leben über das Kindergarten- und Schulprojekt.

Auch Florian Besold, Präsident der Bayerischen Volksstiftung, Domkapitular Prälat Josef Obermaier sowie viele Trachtler und Nichttrachtler kamen zu Gesprächen an den Stand. Als Ansprechpartner standen der Kreisvorsitzende und stellvertretende Landesvorsitzende Christian Glas, Projektleiter Ministerialdirigent Dr. Helmut Wittmann, Schriftführer Norbert Zehrer sowie Beiratsmitglied Sabine und Manfred Karl abwechselnd an beiden Tagen für nähere Informationen zur Verfügung. Die Teilnahme an der Eröffnung war ein weiteres Zeichen der guten Zusammenarbeit des Bayernbundes mit dem Bayerischen Trachtenverband gemäß dem Motto: Gemeinsam für die Mundarten! Die konstruktive Zusammenarbeit der beiden großen Verbände auf diesem Feld fand auch auf einem Großplakat ihren anschaulichen Ausdruck und wurde von Herrn Ministerpräsident Seehofer besonders positiv angemerkt. Auf diesem Wege will man künftig die Kräfte bündeln, um auch hinsichtlich der Mundarten dazu beizutragen, dass „Bayern Bayern bleibt“.

Das Lesebuch ist mittlerweile an weit über 4000 Grundschulen, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und Kindergärten in den “altbayerischen” Regierungsbezirken Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz eingeführt. Der Bayerische Trachtenverband arbeitet damit in seinen Jugendgruppen; Bestellungen auf dem freien Markt gehen beim Bayernbund aus ganz Bayern und darüber hinaus – wie etwa Österreich und Südtirol –  ein. Diese erfreuliche Nachfrage wird schon über die notwendig gewordene zweite Auflage bedient, die wiederum über Sponsoren finanziert wurde.

 

Fotos: Anton Hötzelsperger und Norbert Zehrer Bericht und Bearbeitung für Internet: Norbert Zehrer

Nächste Veranstaltung

Weitere Veranstaltungen